Thüringen vernetzt
Besucher: 116420
Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Obermaßfeld-Grimmenthal

Obermaßfeld, an der Hauptstraße

Homepage: www.obermassfeld-grimmenthal.de Gemeinde Obermaßfeld-Grimmenthal

Vorstellungsbild

 Veranstaltungskalender 2017

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Postanschrift: Gemeinde Obermaßfeld-Grimmenthal, Frankeninsel 1, 98617 Obermaßfeld-Grimmenthal

 

(Bürgermeister)

 

[Gut gewirtschaftet] Bilanz 2013 "Meininger Tageblatt", 10.1.2014

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der alte Brückenort Obermaßfeld liegt ca. 6,5 km südöstlich von Meiningen im Werratal.

 

Als „Mahesfeld“ wurde der Ort 837 erstmals urkundlich erwähnt. Der heutige Name Obermaßfeld ist seit 1629 urkundlich nachweisbar.

 

In der Zeit von 1378 bis 1696 wird der Brückenort als die bedeutendste Zollstätte der Grafschaft Henneberg genannt.

 

Ackerbau und Viehzucht waren bis ins 19. Jahrhundert die Haupterwerbsquellen der Einwohner, die nur dem Landesherren unterstellt waren und an diesen, bzw. dem Amt, die entsprechenden Abgaben zu leisten hatten.

 

Im Zentrum des Ortes befindet sich die alte Wehrkirche mit dem Torturm.

 

Auf dem Lindenplatz wurde alljährlich des Petersgericht gehalten. In der Lindenmauer ist ein runder Maßstein aus dem Jahre 1525 mit 6 verschiedenen Getreidemaßen zu sehen. Hier wurde das Getreide zum Verkauf bzw. zur Abgabe an den Landesherren gemessen. Schon im Mittelalter hatte Obermaßfeld von den Grafen von Henneberg das Marktrecht erhalten.

 

Die Lindenwirte sind seit 1458 urkundlich bezeugt.

 

Am 6. Juli 1464 drangen Meininger gewaltsam in Obermaßfeld ein, überwältigten die Torwache und raubten alles Getreide aus den Gaden, bevor sie diese in Brand steckten.

 

Die Werrabrücke mit der Brückenkapelle gehört zu den schönsten Baudenkmälern des Landkreises. Sie wurde in der Zeit von 1531 bis 1534 erbaut. Jenseits der Brücke stand bis 1929 ein Mahl- und Ölmühle. Das Neueste dazu [Kapelle in der Kur]

 

Nördlich von Obermaßfeld befindet sich der frühere Wallfahrtsort Grimmenthal. Dort stand in früher Zeit ein Marienbild, das angeblich wundertätig sein sollte. Dadurch entwickelte sich diese Stätte zu einem berühmten Wallfahrtsort. 1498 wurde hier eine Walfahrtskapelle eingeweiht. Diese Kultstätte war eine erhebliche Einnahmequelle der Henneberger Grafen. Von diesen Einnahmen wurde u. a. auch die Obermaßfelder Werrabrücke gebaut. Bereits um 1531 hatte der Graf von Henneberg eine dauernde Pflege für bedürftige Personen in Grimmenthal gegründet und im Jahre 1536 ein Hospital für Arme geschaffen.

Die Reformation brachte um 1536 das Ende für den Wallfahrtsort. Aus diesem Spital wurde nach 1945 ein Feierabendheim, welches bis 1990 bestand.

 

Sehenswert sind zweifelsohne die sogenannten „Hillhöfe“, welche im Mittelalter die schönsten Höfe im Ort waren, die alte Wehrkirche mit Torturm und Resten der ehemaligen Ringmauer, die nach der Zerstörung durch Meininger Bürger wieder aufgebauten Gaden, das Wirtshaus auf dem Plan, das Gemeindebadehaus und die alte Dorfschmiede.

 

Heute verfügt Obermaßfeld-Grimmenthal über verschiedene Gewerbebetriebe, eine Regelschule sowie eine Kindertagesstätte.

Vorstellungsbild


Veranstaltungen